Kann man „zu perfekt“ für einen Job sein? Man kann, sagt Psychologin und Psychotherapeutin Christa Schirl-Russegger: Nämlich dann, wenn man seinen Output im Job durch den eigenen Perfektionismus schmälert. Das schadet nicht nur dem Unternehmen. in erster Linie nimmt das Ego Schaden, weil man ständig mit sich selbst unzufrieden ist und die eigene Leistung als unzureichend abtut.

Den vollständigen Artikel lesen sie hier: